Maßarbeit

1) GIPSKARTON MIT SPEZIELLER DECKENSTÄRKE

foto1
In Gegenwart von einem Gipskarton wird eine spezielle Struktur aus Stahl realisiert, die die 4 Fixier-Halterungen zur Befestigung an dem tragenden Boden enthält.
Die Treppe kann nicht unter dem Gipskarton befestigt werden, weil er nicht den erforderlichen Gewichtsbereich hat, das volle Gewicht der Treppe und der Person zu halten.
Das ist der Grund, weil wir die 4 Fixier-Halterungen benutzen: sie erlauben die Befestigung an den Enden der Decke.
2-BIS
Die Halterungen sind größer als die Öffnung (sie dienen zur Befestigung), deshalb muss die Treppe unbedingt VOR dem Verlegen der Gipskartonplatte installiert werden.
Alternativ kann der Gipskarton abmontiert oder ergänzt werden, um den Durchgang der Treppe zu erlauben.
Nachdem Sie die Treppe installiert haben, kann der Gipskarton verlegt und montiert werden: die Decke ist endlich homogen!
foto2foto3

 

2) SPEZIELLE DECKENSTÄRKE

In Gegenwart von einer speziellen Deckenstärke (mehr als 28 cm standard) wird eine spezielle Struktur realisiert, die die Überwindung des Höhenunterschieds zwischen den zwei Stockwerken erlaubt.
Die Montage ist genau wie die anderen Standard-Treppen: Sie müssen die Treppe von unten nach oben in die Öffnung anheben.
foto2

 

3) FOKUS “SPEZIELLE DECKENSTÄRKE” UND EXTRA ZWISCHEN-STUFEN

5
Die Anwesenheit einer speziellen Decke (mehr als 28 cm, auch mit Gipskarton) impliziert die Notwendigkeit einen wichtigen Höhenunterschied zu überwinden.
Weil die Treppe immer an den Scharnieren des Lukendeckels befestigt wird, gibt es diesen Höhenunterschied: sie kann nicht höher installiert werden, weil in diesem Fall die Öffnung der Treppe unmöglich wäre.
Daraus ergibt sich, dass der Höhenunterschied nur mit der Hilfe einer oder mehreren Extra Zwischen-Stufen überwindet wird, die einen leichteren und sichereren Zugang zu dem Treppenabsatz erlauben.
Innerhalb der Struktur wird eine Zahl von Treppen installiert, die gesetzlich eine Höhe von 30 cm entsprechen (zum Beispiel, Deckenstärke von 90 cm: 3 Höhen = 2 Extra-Stufen).
Aus Sicherheitsgründen werden die Extra-Zwischenstufen an zwei Diagonalbalken gelötet.
Diese zwei Diagonalbalken nehmen einen Platz (y) im Sinne der Länge der Öffnung (x+y) ein: deshalb lassen sie verfügbar eine geringere Platz für den Aufgang und den Abstieg.
Das ist weil jede Extra-Zwischenstufe ungefähr 10 cm für die diagonale Installation (Fixierung) braucht.

Lassen Sie uns ein gemeinsames Beispiel machen.
Totale Deckenstärke: 90 cm
Loch: 100×70 (Länge x Breite)
Notwendige Höhen : 3 (30 cm nach dem Gesetz)
Extra-Zwischenstufen: 2 ( 20 cm für die Diagonalbalken)
Verfügbare Öffnung: 80×70 (100 cm-20 cm)

In der Schätzphase werden wir das ideale Modell für die neue verfügbare Länge kalkulieren.

 

4) FOKUS “ÖFFNUNG NEBEN DER WAND”

6
Die Montage einer Treppe braucht immer die Anwesenheit von mindestens 3 freien Zentimetern auf jeder Seite des Bodens (untere Fassade).
Die Anwesenheit einer “Öffnung neben der Wand” bedeutet, dass mindestens eine Seite des Bodens die Fortsetzung der Wand ist.
In diesem Fall hat der Kastenrahmen der Treppe keinen Raum für die Befestigung. Es ist notwendig, einen „Abstandhalter“ zu benutzen (irgendein Material, aber tragend), der mindestens 3 cm Stärke hat.
Daraus ergibt sich, dass das Maß der Öffnung (Länge oder Breite) 3 cm kürzer wird.

ACI TRE 200x100x5m
ACI TRE 180x70x4.3m
ACI QUATTRO 130x70x3.7m
ACI TRE gradino larghezza 70cm
LARGHEZZA 60cm - gradino 25cmx10cm
Scala soppalco personalizzata
ACI TRE 100x50x270
INSTALLAZIONE SOTTO CUPOLA COIBENTATA
GRADINO SPECIALE: 24CM EST - 18CM PEDATA UTILE
SCALA STANDARD ACI TRE E QUATTRO VERNICIATA BIANCA "VERSIONE ELEGANT"

Design by Web Agency Milano - INVIDIAMARKETING - Privacy PolicyCookie Policy